Was darf ich als „PADI Scuba Diver“?

Unter der direkten Supervision eines PADI Profis tauchen, innerhalb der Grenzen der Ausbildung und entsprechend der Taucherfahrung. Pressluftflaschen füllen lassen, Tauchausrüstung mieten. Unter Supervision Nullzeit-Tauchgänge mit entsprechender Ausrüstung und unter Umweltbedingungen, die dem Ausbildungsstand bzw. der Erfahrung entsprechen, planen, durchführen und ins Logbuch eintragen.
Die Tauchausbildung mit dem Abschluss des Open Water Diver Kurses oder bestimmter anderer Kurse wie des Spezialkurses Project AWARE oder des Spezialkurses Ausrüstung fortsetzen. Die maximale Tauchtiefe ist begrenzt auf 12 m.